Informationen für Patienten


Sehr geehrte Damen und Herren,

An dieser Stelle wollen wir Ihnen Ihre Fragen zum Thema Honorarärzte beantworten und Sie über das Tätigkeitsbild des Honorararztes informieren.

Was sind Honorarärzte?

Honorarärzte sind Fachärzte verschiedener medizinischer Fachgebiete, die häufig zu Vertretungszwecken in den Gesundheitseinrichtungen des Landes tätig sind. Sie finden Honorarärzte in allen Bereich des Gesundheitswesens, häufig jedoch im Bereich der Anästhesie- und Notfallmedizin sowie im Bereich der Allgemeinmedizin und Inneren Medizin.

Woran erkenne ich als Patient einen Honorararzt?

Äußerlich unterscheidet sich ein Honorararzt derzeit nur selten von angestellten oder in einer Praxis tätigen Ärzten. Mitglieder unseres Verbandes tragen ein Namensschild mit der Aufschrift "BV-H e.V. - Bundesverband der Honorarärzte" und ihrer Facharztbezeichung bzw. ihrem Fachgebiet.

Was ist der Unterschied zu einem "normalen" Arzt?

Honorarärzte sind nicht bei der Gesundheitseinrichtung (Krankenhaus, Praxis, Privatklinik, Öffentlicher Rettungsdienst) angestellt, sondern freiberuflich und selbständig tätig. Sie vereinbaren ihre Arbeitszeiten und Tätigkeitsbereiche mit dem jeweiligen Auftraggeber selbst. Hinsichtlichtlich ihrer Ausbildung, ihres Studiums, ihrer Qualifikation und ihres Know-Hows bestehen keine Unterschiede zu einem angestellten Arzt. Honorarärzte sind meist besonders erfahrene und vormals in leitenden Stellungen (Oberärzte, Chefärzte, Fachärzte) tätige Mediziner.

Muss ich mir als Patient Sorgen machen, wenn ich nicht von den angestellten Ärzten einer Klinik behandelt werde?

Zu Sorgen besteht kein Anlass, da Honorarärzte hochqualifiziert und erfahren sind. Sie arbeiten in enger Kooperation mit ihrem Auftraggeber zusammen und verfügen über alle fachlichen Voraussetzungen im jeweiligen Fachgebiet.

An wen muss ich mich wenden, wenn ich mit der Behandlung durch einen Honorararzt nicht zufrieden bin oder ein Behandlungsfehler unterlaufen ist?

Wenn Sie sich in eine Klinik begeben, entsteht ein sog. "Behandlungsvertrag" zwischen Ihnen als Patient und der gesamten Klinik bzw. der jeweiligen Gesundheitseinrichtung. Bei Problemen "haftet" also nicht der einzene Arzt, sondern die Klinik insgesamt, für die von ihr beauftragten Ärzte. Ausnahmen bestehen nur bei direkten Behandlungsverträgen (z.B. bei einer privatärztlichen Behandlung). Ihr Ansprechpartner bei Problemen mit einem Honorararzt ist also in der Regel zunächst die Klinik bzw. deren medizinische Abteilung Aber auch der Honorararzt hat eine eigene Berufshaftpflichtversicherung, die bei Patientenschäden in Anspruch genommen werden kann. Sollten Sie hierzu noch Fragen haben, können Sie sich gerne auch an unseren Verband wenden!

Warum machen Ärzte das? Ich wäre gerne angestellt und verstehe die Motivation von solchen Ärzten nicht!

Eine Frage, die man nicht in wenigen Worten beantworten kann. Viele Honorarärzte nutzen eine solche Tätigkeit für das Sammeln von Erfahrungen an unterschiedlichen Einsatzorten. Vergleichbar mit "reisenden Handwerkern". Sie finden Gefallen an einer beruflichen Unabhängigkeit, die sie so im Angestelltenverhältnis oder in einer Niederlassung als Kassenarzt aktuell nicht finden würden. Sicher spielt die Unzufriedenheit mit den Arbeitsbedingungen in den Kliniken eine große Rolle. Dazu gibt es zahlreiche Informationen auch im Internet und in der Presse. Informieren Sie sich! Fest steht, dass viele Honorarärzte mit dieser Tätigkeitsform wieder Freude am Beruf finden und Ihnen als Patient daher ein motivierter Spezialist gegenüber tritt, auf den Sie sich als Patient sicher verlassen können!

Man liest auch von "schwarzen Schafen" und "falschen Ärzten", die als Honorararzt tätig wurden? Wie kann man sowas verhindern?

Solche Probleme gibt es und es handelt sich nach unserem Wissen um absolute Einzelfälle! Hier sind v.a. Mängel bei der Auswahl von Honorarärzten oder bei der Überprüfung ihrer Urkunden und Unterlagen schuld. Als Bundesverband der Honorarärzte e.V. beraten wir Kliniken und andere Auftraggeber, wie man solche Katastrophen vermeiden kann.

Ist das Namensschild des Bundesverbandes der Honorarärzte als Qualitätssiegel für einen "echten" Honorararzt anzusehen?

Leider nein. Es handelt sich lediglich um die Ausweisung eines Arztes als Mitglied unseres Verbandes. Wir haben keine Überprüfungsmöglichkeiten, die seine Qualifikation rechtlich beweisen. Allerdings finden Sie in unserem Verband v.a. Honorarärzte, die sich für ihre Tätigket aktiv einsetzen und ein hohes Interesse an Qualitätsfragen im Zusammenhang ihrer Tätigkeit haben.

Ich habe noch weitere Fragen? An wen kann ich mich wenden?

Ihre Fragen können Sie jederzeit an unseren Verband stellen. Wir werden uns bemühen, diese umgehend zu beantworten. Sie erreichen uns über E-Mail: oder über unsere sonstigen Kontaktdaten. Siehe dort.